Begegnung des Malers Eduard Bargheer mit Italien

Lade Karte ...

Datum/Zeit
22.10.2009
19:30 - 21:00 Uhr

Veranstaltungsort
Villa Ichon

Kategorien


Vortrag von Prof. Volker Plagemann

Eduard Bargheer (1901 – 1979) war der Beitrag Hamburgs zur Malerei der Moderne und – nach Jahrhunderten – wohl der letzte der Künstler, dessen Kunst von der „Reise ins Licht“ nach Italien profitierte. Nachdem er um 1930 der wichtigste Vertreter des Hamburger Expressionismus in der „Hamburgischen Sektion“ gewesen war, begegnete er 1935 der Insel Ischia. Als er mit der Verschärfung der Kunstpolitik der Nazis 1936 keinen Weg mehr für seine Kunst sah, ging er 1939 ins Exil und hielt sich in Florenz und Ischia auf. Von Italien aus machte er Karriere: 1948 und 1950 auf der Biennale in Venedig und 1955 und 1959 auf der Documenta in Kassel. Nach der Rückkehr 1953 nach Deutschland hielt er sich lebenslang halbjährlich im Winter in Blankenese, im Sommer auf Ischia auf.
Die Hamburger Kunsthalle stellte 2008 in einer großen Ausstellung Bargheers Malerei aus. Zur Eröffnung erschien Volker Plagemanns Biografie im Rahmen der „Hamburger Köpfe“, die von der Zeit-Stiftung herausgegeben werden. Sie schildert das Leben des Künstlers in Deutschland und Italien. Volker Plagemann lehrt als Professor für Kunstgeschichte an der Universität Hamburg. Er leitete 1973 – 1980 als Senatsrat die Bremer, 1980 – 2003 als Senatsdirektor die Hamburger Kulturbehörde.

Eintritt 5 Euro, ermäßigt 3 Euro

image_pdfimage_print