Dante Alighieri – La Divina Commedia (1307/21)

Lade Karte ...

Datum/Zeit
28.10.2005
20:00 - 21:30 Uhr

Veranstaltungsort
Italienisches Konsulat

Kategorien


Prof. Dr. Hans-Wolf Jäger, Prof. em. für deutsche Literarturgeschichte an der Universität Bremen

Arno Schmidt hat Dantes Höllenvision in die Nähe von SS- und KZ-Phantasien gerückt. In der Erfindung von Qualen scheint der Dichter in der Tat unerschöpflich. Eingeordnet sind sie indessen in ein umfassendes theologisch-allegorisches System. Ob sie das weniger problematisch macht, sei dahingestellt. Aber es gibt außer INFERNO auch PURGATORIO und PARADISO, Stationen auf dem Heilsweg der menschlichen Seele, den der florentinische Unter- und Überweltswanderer stellvertretend geht. Folgen wir ihm dabei, lassen uns wie er zunächst von dem antiken Unterweltslotsen Virgil führen, später in Empfang nehmen durch die christlich selige Beatrice. Auch über Herkunft und Weiterwirken von Dantes Sprache wird ein wenig erzählt, von seiner Stellung als der (neben Petrarca und Boccaccio) dritten “ Florentinischen Krone“ in der Tradition der europäischen Poesie.

Eintritt 5 Euro ermäßigt 4 Euro

image_pdfimage_print