Franz Liszt und Italien

Lade Karte ...

Datum/Zeit
11.03.2014
18:00 - 20:00 Uhr

Veranstaltungsort
Foyer im Theater am Goetheplatz

Kategorien


Vortragskonzert mit Prof. Peter-Jürgen Hofer (Klavier) und Dr. Manfred Dahlke (Vortrag, Rezitation)

Zwischen 1837 und 1839 bereiste der Musiker und Komponist Franz Liszt Italien. Die vielfältigen Eindrücke und Erlebnisse, die er während dieser Zeit sammelte, beeinflussten sein musikalisches Schaffen maßgeblich. Angeregt durch Kunstwerke und die Dichtung der Renaissance entstanden zahlreiche berühmte Kompositionen. In einem Dialog von Wort und Musik empfinden Prof. Peter-Jürgen Hofer (Klavier) und Dr. Manfred Dahlke (Vortrag, Rezitation) diese wundervollen Tonschöpfungen nach.

Der Pianist Prof. Hofer wirkte als Solist beim Warschauer Herbst, bei den Berliner Festwochen und beim Internationalen Musikfestival Peking mit, hatte zahlreiche Live-Sendungen und Produktionen bei Rundfunk- und Fernsehsendern weltweit und nahm an verschiedenen Meisterkursen teil.

Manfred Dahlke ist promovierter Philologe. Er war lange Zeit als Wissenschaftler und im Bereich der politischen Bildung tätig.

Eintritt: 5€ (Mitglieder / Nicht-Mitglieder)

In Kooperation mit der Konrad-Adenauer-Stiftung Bremen