Italien im Spannungsfeld zwischen Mafiaverstrickungen, Eurokrise und Flüchtlingselend

Lade Karte ...

Datum/Zeit
10.09.2012
19:30 - 21:00 Uhr

Veranstaltungsort
Gerhard-Marcks-Haus

Kategorien


Sigrid Schuer, Wirtschafts- und Feuilletonjournalistin („Die Welt“ / „Weser-Kurier“) im Gespräch mit Karl Hoffmann, langjähriger Leiter des ARD-Hörfunkstudios Rom.

Er kennt das „bel paese“ und die Länder Nordafrikas wie seine Westentasche. Karl Hoffmann, der seit vielen Jahren in Palermo lebt, weiß um die Stärken und Schwächen Italiens. Seit 1988 berichtet er von dort als Korrespondent. Von 1994 bis 2000 leitete er das ARD-Hörfunkstudio in Rom.

Die Regierung von Mario Monti steht vor großen Herausforderungen. Die Eurokrise ist nur eine davon. Und Silvio Berlusconi steht schon wieder in den Startlöchern, um erneut die Macht in Italien zu übernehmen. Darüber wollen wir im Gespräch mit dem Journalisten, der für renommierte Fernseh-Magazine wie „Report“ arbeitet, mehr erfahren. Aber auch darüber, weshalb die aktuelle Finanzmarktkrise dazu beiträgt, dass das Krebsgeschwür der inzwischen global vernetzten Mafia weiterwuchern kann. Aber auch von seinem Lebensthema wird uns Karl Hoffmann berichten: Dem Flüchtlingselend auf der italienischen Insel Lampedusa.

Eintritt: 3,00 EUR Mitglieder / 5,00 EUR Nichtmitglieder

image_pdfimage_print