Quo vadis Italia?

Lade Karte ...

Datum/Zeit
08.05.2011
18:00 - 19:30 Uhr

Veranstaltungsort
Europa-Punkt

Kategorien


Diskussions- und Informationsveranstaltung Gemma Bertagnolli, Star der Alten-Musik-Szene und der grünen Europaabgeordneten Dr. Helga Trüpel
Moderation: Sigrid Schuer, Präsidentin der Deutsch-Italinienischen Gesellschaft Bremen

Erst zu Beginn dieses Jahres sorgten die Minister der Regierung Berlusconi für unrühmliche Schlagzeilen. Sie diffamierten die Künstlerinnen und Künstler Italiens als „unproduktive, überflüssige Parasiten der Gesellschaft“. Der Crème de la Crème der italienischen Intellektuellen reicht es. Bereits mehr als 4000 renommierte Dirigenten, Sänger, Komponisten, Regisseure und Journalisten haben die Petition „A una sola voce“ unterzeichnet, die Gemma Bertagnolli gemeinsam mit dem Aktionsbündnis „Italienische Sänger“ verfasst hat. Darin erheben sie unerschrocken ihre Stimme gegen den Kultur-Abbau und Bildungs-Abbau in ihrem Land. Kunst und Kultur, die tragenden Säulen der italienischen Identität, wurden von der Regierung kurzerhand für überflüssig erklärt. Als Maestro Riccardo Muti diesen Miss-Stand bei den offiziellen Feierlichkeiten zu 150 Jahren Risorgimento in der römischen Oper monierte, sah sich der italienische Finanzminister Giulio Tremonti genötigt, zurückzurudern. Er kündigte an, die gravierenden Kürzungen zurück nehmen zu wollen. Über die aktuelle kulturpolitische und politische Entwicklung in Italien wird uns deshalb die berühmte Sopranistin Gemma Bertagnolli im Gespräch mit der engagierten Europa-Politikerin Helga Trüpel aus erster Hand informieren.