Wie ein Phönix aus der Asche: das Gesamtkunstwerk „La Fenice“ im Lichte des 450. Geburtstages von Claudio Monteverdi

Lade Karte ...

Datum/Zeit
07.11.2017
19:30 Uhr

Veranstaltungsort
Villa Ichon

Kategorien


In einem der prominentesten Opernhäuser Italiens wurde Musikgeschichte geschrieben, die Jochem Wolff in seiner literarisch-musikalischen Lichtbilder-Soirée zum Klingen bringen wird. Und zwar unter besonderer Berücksichtigung der Werke von Gioacchino Rossini und Claudio Monteverdi, dessen 450. Geburtstag die Musikwelt 2017 begeht. Rossini konnte im frühen 19. Jahrhundert erste Bühnenwerke in dem so ruhmreichen venezianischen Opernhaus „La Fenice“ zur Uraufführung bringen. Bis zur Brandkatastrophe 1996 erlebte jenes geradezu legendäre Musiktheater nahezu 200 Opern-Uraufführungen. 2003 wurde „La Fenice“, auch mit Spendengeldern aus Bremen, wieder aufgebaut und erscheint heute inhaltlich wie atmosphärisch in altem, neuen Glanz.

Jochem Wolff ist ein profunder Kenner vieler kultureller Bereiche. Als Musikologe, Literaturhistoriker, Publizist und Dramaturg war er in führenden Positionen (Hamburgische Staatsoper bei Christoph von Dohnányi, am Theater Bremen und am Staatstheater Kassel als Vize-Intendant) tätig. Seit 1970 arbeitet er für Verlage (über 40 Essays und Buchbeiträge) sowie für diverse Rundfunkanstalten, (darunter besonders für den NDR Hamburg und in der ARD unter anderem auch als Hörspielautor, Kritiker und Auslandskorrespondent).

Eintritt: 10€ / reduziert 8€ – jeweils inklusive eines Bellinis