Online-Veranstaltung: Erfolgreicher Unternehmer, Lebemann, Kommunist und womöglich Terrorist Das schillernde Leben des Verlegers Giangiacomo Feltrinell

Datum/Zeit
08.11.2022
19:00 - 20:30 Uhr

Kategorien


Sergio D’Afflitto, Libreria Feltrinelli viale Libia, CC BY-SA 4.0

Im Leben des Gründers des Verlagshauses Feltrinelli spiegeln sich zentrale Aspekte der Wirtschafts- und Gesellschaftsgeschichte Italiens nach dem Zweiten Weltkrieg: Das Wirtschaftswunder und die rasante Modernisierung des Landes mit der Metropole Mailand als heimlicher Hauptstadt, das Erstarken der Kommunistischen Partei und ihre Anziehungskraft auf Intellektuelle und Kulturschaffende, die Studenten- und Arbeiterbewegung der sechziger Jahre und schließlich der Beginn der „Bleiernen Jahre“ in den Siebzigern.

Als Sproß einer der reichsten Mailänder Familien gründete Feltrinelli den dezidiert linken Verlag gleichen Namens und trat der Kommunistischen Partei bei, brachte Welterfolge wie „Doktor Schiwago“ und „Der Leopard“ heraus und wurde deshalb von der kommunistischen Orthodoxie scheel angesehen. Er driftete weiter nach links, verschwand im Untergrund und starb schließlich am 14. März 1972 unter bis heute nie geklärten Umständen durch eine Explosion an einem Hochspannungsmast in Segrate bei Mailand.

Friederike Hausmann, geb. 1945, beschäftigt sich seit den 70er Jahren mit der Geschichte Italiens, das sie in zahlreichen Büchern (u. a. für den Verlag Klaus Wagenbach und C. H. Beck) porträtiert hat. Nach langjährigem Aufenthalt in Italien lebt sie heute als Autorin und Übersetzerin in München. Als Italien-Expertin schreibt sie für den Rundfunk sowie überregionale Tages- und Wochenzeitungen.

Online-Vortrag. Die ausführende Gesellschaft ist die Deutsch-Italienische Kulturgesellschaft in Hannover

Der Link kann über das Kontaktformular abgerufen werden. Außerdem wird er hier einige Tage vor dem Termin online gestellt.

Eine Initiative der Nordgesellschaften der VDIG

Wenn Sie uns eine E-Mail oder eine Nachricht senden, so erheben, speichern und verarbeiten wir Ihre Daten nur, soweit dies für die Abwicklung Ihrer Anfragen und für die Korrespondenz mit Ihnen erforderlich ist.
Wir weisen darauf hin, dass beim Versand von E-Mails die Datenübertragung über das Internet ungesichert erfolgt und die Daten somit theoretisch von Unbefugten zur Kenntnis genommen oder auch verfälscht werden könnten.
Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung.