Künstlerreisen nach Italien. Von Meister Bertrams Pilgerreise bis zur Académie de France

„Die Künstlerreise nach Italien und auch die Grand Tour, jene Kavaliersreise der Aristokraten, Gelehrten und schließlich Bürger – in deren Zusammenhang auch Goethes Reise steht –, kann erst in allen Dimensionen gesehen werden, wenn man sie als gesamteuropäisches Phänomen erkennt und betrachtet.“

Angefangen bei Meister Bertrams Pilgerfahrt im Jahr 1390 bis hin zu den Künstlern der Académie de France im Rom des 17. Jahrhunderts beschreibt Volker Plagemann über 340 Lebenswege europäischer Künstler und deren leitende Motive. Eingebettet sind die biografischen Abrisse in Ausführungen zur Kunstgeschichte und zur Kulturpolitik zahlreicher italienischer und europäischer Auftraggeber.

Dabei geht Volker Plagemann der Individualität der Lebensumstände der Künstler nach und spiegelt diese in den für die jeweilige Zeit üblichen Gepflogenheiten. So gelingt es ihm einzigartige Verknüpfungen über Regionen, Gesellschaften und Zeiten hinweg herzustellen.  Der Autor schafft es, ein großes Geflecht aus Politik, sozialen Umständen, Kunsttheorie, Wissen und Wissensverbreitung so zu entwirren, dass die kulturelle Ausrichtung auf Rom, die seit der Antike besteht, chronologisch nachvollziehbar wird. So wird eindrucksvoll belegt, dass die Kunstgeschichte unseres Kontinents durch vielfältigen Austausch und wechselseitige Inspiration spätestens ab dem 13. Jahrhundert als gesamteuropäische Kunst- und Kulturgeschichte verstanden werden muss.

Volker Plagemann nannte dieses Forschungsprojekt sein „Alterswerk“, doch es ist eine über Jahrzehnte andauernde Recherche, die uns diesen außergewöhnlichen Einblick in die Vergangenheit ermöglicht.

Buchpräsentationen:
Am 08. Juli 2022 um 13:30 Uhr im Café Liebermann in Hamburg.
Begrüßungen durch Reinhard Wittenborn, Vizepräsident der Deutsch-Italienischen Gesellschaft Bremen e.V. sowie Hans Heinrich Bethge, Amtsleiter der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg. Nach dem Grußwort durch den Kultursenator Dr. Carsten Brosda der Freien und Hansestadt Hamburg folgt die Buchvorstellung durch Prof. Dr. Uwe M. Schneede.

Termin in Bremen:
Der Termin für die Buchpräsentation in Bremen wird in Bälde bekanntgegeben.

Danksagung:
Dieses Buch ist entstanden, weil viele generöse Spender zusammengelegt haben, um das Manuskript des 2012 in Bremen verstorbenen Volker Plagemann posthum zu verlegen.

Ein großer Dank geht an die folgenden Einrichtungen und Institutionen. Ferner an die Familie Plagemann, hier insbesondere an die Ehefrau Christine Krause-Plagemann, die mit viele Engagement und Ausdauer dieses Projekt begleitet hat. Ebenfalls sei gedankt dem Parthasverlag in Berlin, namentlich Gabriela Wachter, die mit ihrem Team ein wunderschönes Buch erschaffen hat.

536 Seiten
2022 | 1. Erstauflage
Parthas Verlag Berlin
978-3-86964-123-2 (ISBN)
Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.